Smart up the city 2018: Die Finalsten des degewo-Pitches stehen!

Nikolai Roth Allgemein 1 Comment

Am 18. September war ich in Berlin, um dort als Jury-Mitglied die Finalisten des Startup-Pitches smart up the city 2018 bekannt zu geben. Im Rennen waren insgesamt 20 tolle Bewerber, die ihre Ideen zur Verbesserung des Stadtlebens präsentiert haben.

Ich, bei der Verkündung der Finalisten des smart up the city-Pitches 2018
Bild: Henrik Andree/meko factory


Leider konnten aber nicht alle Teilnehmer im Finale landen. Daher hat die Jury bestehend aus den degewo-Vorstandmitgliedern Christoph Beck und Sandra Wehrmann, dem CEO von Berkshire Hathaway HomeServices, Carsten Heinrich, Dr. Jochen Lang, dem Abteilungsleiter der Ressortkoordination der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters, Berlin, sowie mir, an diesem Abend eine Auswahl von fünf Finalisten treffen müssen. Als Wild-Card Berichterstatter war außerdem Jannes Fischer dabei, mein Sprecherkollege aus der PropTech-Fachgruppe im Bundersverband Deutsche Startups und CEO von vermietet.de.
Mit der Auswahl bin ich sehr zufrieden.

Im Finale werden wir nach der Jury-Entscheidung die folgenden PropTechs wiedersehen:

Gautier Chapuis stellt Airteam vor.
Bild: Henrik Andree/meko factory

AIRTEAM Roof-Inspector

Das junge Team aus Berlin arbeitet an der Vermessung von Dächern mit Hilfe von Drohnen- und Sattelitentechnologie. So werden Bau-und Bauplanungsprozesse durch die Digitalisierung kostengünstiger und genauer. Tolle Sache!

Marvin Dunze lachend bei Vorstellung von DiConnex

Marvin Dunze bei der Vorstellung von DiConneX.
Bild: Henrik Andree/meko factory

DiConneX

Die Hamburger erstellen mit Scan- und Kartierungsmethoden „Digitale Zwillinge“ von Gebäuden. Mit diesen lässt sich die Bewirtschaftung deutlich einfacher managen. Die Vorgänge können effizienter gestaltet werden. Energiesparen ist ein wichtiges Zukunftsthema. Klasse!

Steffen Tröger stellt BigBoxBerlin vor.
Bild: Henrik Andree/meko factory

BigBoxBerlin

Ein weiterer Innovator aus Berlin. Das Team von BigBoxBerlin verwertet Seefrachtcontainer weiter und haucht ihnen als Wohn- und Büromodulen ein zweites Leben ein. Eine schöne Lösung für das Platzproblem in Großstädten. Cool ist auch die Poolbox, bei der ein Container zum Swimmingpool umgebaut wird.

Oliver Mack, Co-Founder & CTO von EnerIQ.
Bild: Henrik Andree/meko factory

ENER-IQ

Die Würzburger sind vor gerade einmal einen halben Jahr an den Start gegangen, um den Heizungskeller zu digitalisieren. Genialer Einfall zum Zukunftsthema Energieeffizienz, wie ich finde. Mit Ihrer KI-Lösung sollen 15 – 20 Prozent Energie eingespart werden.

Ferdinand Diedrich von Storebox ist mit Firmen-Hoodie erschienen.
Bild: Henrik Andree/meko factory

Storebox

Die Wildcard für eine besonders innovative und disruptive Lösung haben wir als Jury an die Österreicher von Storebox verliehen. Das Team aus Wien hat eine Plattform zur Untervermietung ungenutzter Lagerplätze entwickelt. Über eine App lässt sich der Raum überwachen und es wird jederzeit Zugang versprochen. Klasse Idee!

Unterstützung außerhalb des Wettbewerbs

Präsentation zur Idee hinter Hexpressions

Die Präsentation von Hexpressions zeigt, mit welch simplen Ideen große, soziale Probleme gelöst werden können.
Bild: Henrik Andree/meko factory


Neben dem Förderwettbewerb hat degewo-Vorstandsmitglied Christoph Beck dem indischen Startup Hexpressions megatech Unterstützung zugesagt. Das Unternehmen aus Japur stellt aus recyceltem Papier, Zement, Holz und Steinen Unterkünfte her. Auf den Wohnungsmärkten der aufstrebenden und Schwellenländer werden solche günstigen Unterkünfte dringend gebraucht. Eine sehr schöne und innovative Idee mit einem großartigen sozialen Ansatz. Die Unterstützung für das Vorhaben von Hexpressions hat mich sehr gefreut.

Smart up the city geht weiter

Für die fünf Finalisten geht es hingegen weiter im Wettbewerb um ein Preisgeld von 3.000 Euro und die Chance auf ein Pilotprojekt mit der degewo. Dazu haben die Teams am 9. Oktober Workshops und Coachings bekommen, damit sie im kommenden Monat noch einmal alles rausholen. Ihre Final-Pitches stehen am 7. November an.
Ich bin schon sehr gespannt, was die jungen Unternehmer in dieser Zeit noch alles aus sich herausholen.

Die Finalisten des smart up the city-Pitches noch einmal zusammen auf der Bühne.
Bild: Henrik Andree/meko factory

Wir sehen uns Berlin!

Comments 1

  1. Ein paar spannende Themen, die dort angegangen werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Thema Digitalisierung in der Immobilienbranche weiter an Fahrt gewinnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.