PropTech Übersicht: Update April 2019 – PropTech erstmals rückläufig

Nikolai Roth Allgemein, Infografiken 9 Comments

ANZAHL PROPTECH-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND
0
UND ES WERDEN VON WOCHE ZU WOCHE MEHR!

PropTech war in der DACH-Region in den vergangenen Jahren massiv im Wachstum. Zwischen April und September 2018 stieg die Zahl der Unternehmen von 246 auf 300. Das sind rund 22 %. Nun, ein halbes Jahr später, muss ich leider das erste Mal seit Beginn unserer PropTech Übersicht von einer sinkenden Anzahl berichten. Und das ist kein Aprilscherz.

Für den April 2019 zähle ich insgesamt 289 PropTechs. 3,7 % weniger als im September 2018.

Die Übersicht als Download: PropTech-Übersicht April 2019

Wie steht es um die deutschen PropTechs?

Der historisch erste Rückgang von PropTech-Unternehmen soll uns Anlass sein, um an dieser Stelle einmal den Stand der Branche in Deutschland unter die Lupe zu nehmen. Wie in jeder jungen Branche war auch im PropTech-Sektor früher oder später damit zu rechnen, dass sich Marktführer herauskristallisieren und Wettbewerber verdrängen.
Nun ist dieser Fall auf einigen Tätigkeitsfeldern der PropTechs eingetreten. Aber nicht auf allen ist die Unternehmensanzahl zurückgegangen.

Wir sehen, dass es besonders auf den Feldern „Vermietung und Verkauf“ (-4), „Makler-Tools“ (ebenfalls -4) und „Smart-Home und Home Services“ (-5) zu den stärksten Rückgängen gekommen ist. Dem Gegenüber kam es auf den Feldern „Bauprojekte“ und „Immobilienbewirtschaftung“ jeweils zu einer Steigerung der Unternehmen um 3.

Diese PropTechs fallen heraus

– Immoapply (Vermietung und Verkauf)
– Rentondo (Vermietung und Verkauf)
– Vermietbutler (Vermietung und Verkauf)
– Zoomsquare (Vermietung und Verkauf)
– Groupestate (Crowdfunding und Portfolio)
– Quanto (Crowdfunding und Portfolio)
– Devtago (Dokumente und Daten)
– Eywalk (Visualisierung)
– Freeforma (Visualisierung)
– Immomento (Visualisierung)
– Lireco (Immobilienbewirtschaftung)
– Mykeys24 (Immobilienbewirtschaftung)
– Lifelife (Immobilienverwaltung)
– Immonavigator (Makler-Tools)
– PotentialSpaces (Makler-Tools)
– Real pocket (Makler-Tools)
– Vermietster (Makler-Tools)
– Buddyguards Flare (Smart Home/ Home Services)
– Doorify (Smart Home/ Home Services)
– Iamsmart (Smart Home/ Home Services)
– Poqit (Smart Home/ Home Services)
– Maklermeile (Maklervergleich und –bewertung)
– Maklersuche (Maklervergleich und –bewertung)

Diese PropTechs sind neu dabei

– Aedifion (Immobilienbewirtschaftung)
– BIMspot (Bauprojekte)
– Docbee (Dokumente und Daten)
– Drooms (Dokumente und Daten)
– Dynamic Components (Immobilienbewirtschaftung)
– Greenpocket (Immobilienverwaltung)
– Hubitation (Accelerator)
– Igis.six (Immobilienverwaltung)
– Inpera (Bauprojekte)
– Interpanel (Immobilienbewirtschaftung)
– IQ Wohnen (Bauprojekte)
– Magnotherm Solutions (Immobilienbewirtschaftung)
– Mietwise (Immobilienverwaltung)
– Spacedatist (Bauprojekte)

Die Zahlen sollten aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht überinterpretiert werden. Sie deuten zwar darauf hin, dass es Konsolidierungen auf einzelnen Feldern gibt, als Trendwende sollte dies jedoch noch nicht gewertet werden.
Dazu ist der Rückgang um 3,7 % einerseits zu sanft und andererseits trat er zum ersten Mal auf. Eine bessere Einschätzung ist im Juli bei der nächsten Auswertung möglich. Wir bleiben also gespannt.

Gründe für den Rückgang im PropTech

Man sollte an dieser Stelle gar nicht zu stark über Gründe für diese Entwicklung spekulieren. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle auf das Ergebnis einer von comdirekt durchgeführten Studie hinweisen.
In der „FinTech-Studie 2018“ wird PropTech (als Teil von FinTech) in Hinblick auf das jeweilige Investitionsvolumen untersucht. Interessanterweise zeigt die Studie aus dem November 2018 eine Bewegung, die an dieser Stelle sehr aufschlussreich ist.
Im Vergleich hat das Investitionsvolumen in PropTech schon in den ersten neun Monaten 2018 die gesamten Investitionen aus dem Vorjahr übertroffen. Allerdings wurde dieses Geld in deutlich weniger Finanzierungsrunden ausgeschüttet und somit an weniger Unternehmen.
In Hinblick auf die Vergleichbarkeit sollte man hier vorsichtig sein. Wie oben erwähnt, hat die comdirekt-Bank -PropTech als Teil von FinTech betrachtet und durch diese Definition „nur“ 183 PropTechs gezählt. Der Unterschied in den Zahlen legt nahe, dass sie Finanzierungen einiger der hier aufgeführten Unternehmen gar nicht berücksichtigt hat.
Trotzdem zeigt die Studie eine Tendenz dazu, dass bestimmte Unternehmen eher mit Venture Capital ausgestattet werden, als andere. Ein Wettbewerbsvorteil, der führende Unternehmen einen weiteren Bonus im Überlebenskampf auf den Tätigkeitsfeldern gibt. Ein Rückgang in unserer PropTech-Übersicht ist möglicherweise Folge dieser Entwicklung.

Wachstumsfelder bleiben bestehen

Allerdings sind Rückgänge „nur“ auf sechs der 13 Felder in unserer Übersicht begrenzt. Auf vier anderen Feldern hat die Zahl der Unternehmen in den Vergangenen sechs Monat sogar zugenommen.
„Bauprojekte“ und „Immobilienbewirtschaftung“ sind in dieser Momentaufnahme die großen Wachstumsfelder. Hinzu kommen ein neuer Accelerator, sowie ein Anstieg auf dem Feld „Dokumente und Daten“.

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten und empfehle wie immer:
Tipps und Hinweise sind herzlich willkommen, sollte ich zum Beispiel ein Unternehmen in der Übersicht vergessen oder falsch zugeordnet haben.

Diesen Beitrag teilen

PropTech.de - Newsletter

Comments 9

  1. Hallo Herr Roth,

    ich bin Geschäftsführender Gesellschafter der Firma synavision. Wir sind eine Ausgründung der Universitäten TU Braunschweig und RWTH Aachen. Auf Basis unserer Software “Digitaler Prüfstand” ermöglichen wir digitales Qualitätsmanagement für die Gebädeautomation von Planung bis Betrieb. Nach einer Finanzierungsrunde mit dem Investor BitStone Capital befinden wir uns auf Wachstumskurs und adressieren Neubau aber auch Bestandsprojekte. Ich würde mich freuen, wenn Sie Interesse an unserem Unternehmen hätten und uns im Bereich Bauprojekte auf Ihre Prop-Tech Landschaft aufnehmen würden. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Freundliche Grüße
    Stefan Hindrichs

    1. Hallo Stefan,

      klingt nach einem spannendem Projekt. Selbstverständlich nehmen wir euch bei der nächsten PropTech-Übersicht mit auf.

      Viele Grüße,
      Dein PropTech-Team

  2. Pingback: PropTech und Digitalisierung als Hilfe gegen die Wohnungsnot? | LocaBerlin.de Blog

  3. Moin Nikolai,

    hier ist Marvin von der DiConneX GmbH. Wir haben uns im Rahmen des Degewo Innovationspreises kennengelernt.
    Jetzt Frage ich mich, wo ist denn unser Logo? 😉

    Du weißt ja bereits schon sehr gut was wir machen und ich würde mich freuen wenn du uns für den Mai noch mit reinbringst.

    Beste Grüße
    Marvin

    1. Moin Marvin,

      vielen Dank für deine Meldung! Selbstverständlich nehmen wir euch in die nächste Übersicht mit auf.

      Liebe Grüße,
      Tom

  4. Pingback: Im Gespräch mit KARMA-Sales Director Schlecker | PropTech.de

  5. Pingback: Im Gespräch mit Mietify-Gründer Fahim Halamzie | PropTech.de

  6. Ich bin verwundert wie unglaublich verwundert wie wenig PropTech Unternehmen das sind.

    Mittlerweile schreibe ich aus dem neuen Silicon Valley von Kuala Lumpur, Malaysia und muss sagen dass hier unglaublich viel mehr passiert im PropTech. 2 Projekte davon betreue ich als Scrum Master und Product Owner.

    Gibt es denn auch PropTech Unternehmen die, sich auf Übersee Investments spezialisieren?
    https://www.linkedin.com/in/don-huynh-b35b79113/

    1. Hallo Don,

      in der Tat ist PropTech in Deutschland – und Europa im Allgemeinen – noch stark in der Entwicklung. Im asiatischen und amerikanischen Raum ist man schon deutlich weiter. Zu deiner Frage: Tatsächlich ist mir das Unternehmen Lamudi bekannt, das gezielt auf Immobilieninvestments in Schwellenländern (Mittel- und Südamerika, Asien) ausgerichtet ist. Ich hoffe das hilft dir weiter.

      Dein PropTech.de-Team

Schreibe einen Kommentar zu Don Huynh Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.