Deutsches KI-PropTech räumt in internationalem Wettbewerb ab

Nikolai Roth Allgemein, News Leave a Comment

Was ist im Mai Neues im PropTech-Sektor passiert?  Mit dem PropTech-Round-up möchte ich euch eine Übersicht verschaffen: Diesen Monat mit PropTech1 Ventures, Zinsland, GoLiving, Dabbel, Homebeat.Live und Sensorberg.

 

Dabbel räumt doppelt in Berlin ab

Fangen wir unser News-Round-up mit einer freudigen Neuigkeiten an: Glückwünsche gehen an Dabbel Automation Intelligence. Das Unternehmen für künstliche Intelligenz bei Gebäuden hat den internationalen Proptech Innovation Award 2019 abgeräumt. Im Finale des Pitch-Wettbewerbs in Berlin hat sich das Unternehmen gegen starke Konkurrenten durchsetzen können.

Das KI-PropTech hat dabei nicht nur die hochkarätige Jury überzeugt, auch das Publikum war begeistert. In zwei Durchgängen haben die Düsseldorfer die europäische Konkurrenz abgehängt. Neben dem Jury-Preis, hat Dabbel auch den Community-Preis erhalten. Er wurde durch die 300 anwesenden Gäste in Berlin vergeben.

Der International PropTech Innovation Award wurde zum dritten Mal verliehen. Initiatoren sind das German Tech Entrepreneurship Center (GTEC) und Union Investment. Der Preis ist mit 40.000 € dotiert. Unterstützt wurden die Initiatoren in diesem Jahr von Berlin Partner, Reed Midem und ZIA.

Logo SensorbergHomebeat.Live und Sensorberg in Paris

Auch die PropTechs Homebeat.Live und Sensorberg können darauf hoffen, einen internationalen Innovationspreis mit nach Deutschland zu bringen. Beiden Unternehmen haben sich für das Finale der PropTech-Ausgabe des StartUp Europe Award qualifiziert.

Im Brüssler Halbfinale schafften es die Unternehmen in die Top 10 der Teilnehmer. Insgesamt waren 126 PropTechs aus ganz Europa im Wettbewerb um die Auszeichnung. Sensorberg qualifizierte sich nach Jury-Entscheidung als Zweitplatzierter für das Finale, Homebeat.Live belegte im Halbfinale den zehnten Platz. Nun dürfen beide Unternehmen am 1. und 2. Juli beim MIPIM PropTech Europe in Paris pitchen.

Der PropTech StartUp Europe Award wird dieses Jahr erstmalig verliehen. Er ist Teil der StartUp Europe Awards, einer Initiative der Europäischen Kommission und der nicht-kommerziellen Finnova Foundation. Die Jury wurde hochrangig mit Entscheidern der Immobilien- und Digitalbranche besetzt. JLL, PwC, Innogy und BNP Paribas Real Estate, und einige mehr sind durch Jurymitglieder vertreten.

Ich wünsche den deutschen Teilnehmern und allen anderen Finalisten viel Erfolg!

Zinsland entwickelt Caladio mit neuem CTO

Die Crowd-Investing-Plattform Zinsland hat seit dem ersten Mai einen neuen Chief Technology Officer. Die Hamburger haben ihren neuen, David Werner, beim Business-Social-Network Xing gefunden. Werner war dort als Director Engineering beschäftigt. Zuvor war er bei InnoGames, erst als Leiter des Entwicklerteams, dann als Technical Product Lead. InnoGames ist übrigens eine Station, die auch der alte CTO von Zinsland vorzuweisen hat. Jost Künzel wechselte vom Spieleentwickler zur Crowdinvesting-Plattform und hat sich nun selbstständig gemacht. Als Freelancer unterstützt er Zinsland aber weiterhin.

Werner wird für Zinsland die Entwicklung von Caladio voranbringen. Die B2B-Erweiterung des Kernprodukts soll Immobilienentwickler mit Banken und institutionellen Anlegern zusammenbringen. Bisher ist über Zinsland nur das Einsammeln von Mezzanine-Kapital möglich. Größere Bankkredite müssen daher weiterhin offline abgeschlossen werden. Caladio soll das nun ändern.

Samwer-Bruder investiert in WG-Startup GoLiving

Die Beteiligungsfirma von Alexander Samwer hat gemeinsam mit einigen Business-Angels in das Berliner PropTech GoLiving investiert. Das Unternehmen von Tobias Brühne, ehemals HelloFresh, und Hasib Samad, ehemals N26, wird nun von Samwers Picus Capital, Oliver Roskopf, Claudia Nagel, Rüdiger von Stengel und weiteren unterstützt.

GoLiving stattet große Wohnungen in Berlin mit Möbeln aus, um diese unkompliziert und langfristig zu vermieten. Zielgruppe ist nach Unternehmensangaben Young Professionals. Aktuell befindet sich das Unternehmen noch in der Findung.

PropTech1 Ventures erhöht Kapital um zweistelligen Millionbetrag

Der nach eigenen Angaben erste auf europäische PropTechs spezialisierte Venture Capital Fonds PropTech1 Ventures hat im Rahmen des First Closing einen zweistellige Millionenbetrag eingesammelt. Im Zuge des Closings stieg die Zahl der Gesellschafter auf circa 30. Dabei haben auch bestehende Gesellschafter aus einem ersten Soft Closing ihre Beteiligungen aufgestockt.

Die Besonderheit von PropTech1 Ventures: Die Gesellschafter sind keine reinen Finanzinvestoren, sondern allesamt Experten der Startup- und Immobilienbranche. Für PropTechs besteht somit die Chance strategisch auf einen Kundenstamm mit beeindruckendem Immobilienportfolio zugreifen zu können. Unter anderem dabei sind die Berlin Hyp, der Immobilienentwickler Pandion AG, Dr. Florian Stetter (Aufsichtsrat der Deutschen Wohnen, CEO des Immobilieninvestors RockHedge) und Dr. Beat Schwab (ehem. Head Global Real Estate im Asset Management der Credit Suisse).

Starting Up Magazin mit großem PropTech Report

Zum Abschluss noch eine Meldung in eigener Sache: Das Startup-Magazin Starting Up hatte mich angesprochen einen Report über den Stand von PropTech in Deutschland zu schreiben. Gern bin ich der Bitte nachgekommen. Seit dem 16. Mai ist das Heft erhältlich. Auf fünf Seiten könnt Ihr dort alles zum Aktuellen Stand von PropTech nachlesen. Und im Interview erzähle ich von meiner eigenen PropTech-Gründung, Maklaro.

Das Beste: Meinen Artikel darf ich euch als PDF präsentieren. Hier könnt ihr den vollständigen PropTech Report lesen.


Das war es auch schon mit der Mai-Ausgabe des PropTech-Round-Up. Habe ich wichtige Meldungen vergessen, die Du hier gerne gelesen hättest? Schreib sie mir doch in die Kommentare. Über Tipps bin ich immer sehr dankbar! Wir hören uns Ende Juni wieder, zum nächsten PropTech Round-up.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.