Smart-City Pilotprojekte starten in 13 Städten und Gemeinden – Das PropTech Round-Up für Juli 2019

Nikolai Roth Allgemein, News, Standard Leave a Comment

Was ist im Juli Neues im PropTech-Sektor passiert?  Mit dem PropTech Round-Up möchte ich euch eine Übersicht verschaffen: Diesen Monat mit dem Bundesministerium des Inneren, den Preisträgern der MIPIM Startup Europe Awards, Cushman & Wakefield, Wunderflats, Seniovo, OWNR, Misambo und einer besonderen Überraschung zum 3. Real Innovat!on Kongress

 


Das Bundesministerium des Inneren startet Smart City-Pilotprojekte

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Digitalisierung der Immobilienbranche von Gebäuden auch auf das Städtewesen übergreift. Das BMI (Bundesministerium des Inneren) hat hierzu Anfang Juli 13 Städte für Pilotprojekte auf diesem Feld ausgewählt. Eine Jury hat die Sieger in vier Kategorien bestimmt.

Darunter auch die Städte Solingen, Cottbus, Kaiserslautern und Grevesmühlen. Was sie im Einzelnen mit der BMI-Förderung vorhaben, hat LEAD Digital sehr schön zusammenfasst. Während Solingen Lichtanlagen und Müllentsorgung smarter gestalten möchte, plant Cottbus den ÖPNV durch Digitalisierung flexibler und effizienter zu machen. Leverkusen möchte durch smarte Technologien inklusiver für blinde Einwohner und Touristen werden, während Grevesmühlen die Stadtcommunity durch eine Plattform zu stärken gedenkt.

Die Förderung von Pilotprojekten auf dem Feld der Smart City-Lösungen wird vom BMI planmäßig auch in den kommenden Jahren stattfinden. Rund 50 weitere Projekte sollen so angestoßen werden. Das Ministerium stellt über alle Staffeln hinweg ca. 750 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Schon dieses Jahr kamen rund 100 Bewerbungen zusammen.

 

MIPIM – PROPTECH – EUROPE – 2019 -PARTY

Credit: Photo Thomas Koszul

Der Award-Zirkus auf der MIPIM PropTech Europe

Ebenfalls Anfang Juli fand die MIPIM in Paris statt. Leider konnte ich nicht dabei sein – die wichtigsten Meldungen zum dortigen Award-Zirkus sollen hier aber trotzdem vorgestellt werden. Denn gleich zwei Wettbewerbe für digitale Immobilienunternehmen wurden auf der Messe ausgetragen.

Wie im Mai-Round-Up angeklungen ist, gab es auf der MIPIM für gleich zwei deutsche PropTechs die Chance den PropTech Startup Europe Award mit nachhause zu nehmen. Im Finale mussten sich jedoch beide dem slowakischen Tech-Unternehmen Sensoneo geschlagen geben, das sich um digitale Lösungen für die Müllentsorgung bemüht. Auf dem zweiten Platz landete ein Spin-Off der Universität von Helsinki, Mapple. Das Unternehmen sammelt und analysiert Daten zur Funktion urbanen Lebens. Auf Platz Drei schaffte es dann der erste deutsche Teilnehmer um die Auszeichnung: Sensorberg.

Neben den PropTech Startup Europe Award, wurde auf der Veranstaltung auch der MIPIM PropTech Award angestoßen. Der Wettbewerb wird global ausgetragen und findet in Partnerschaft mit MetaProp statt. Nach weiteren Vorrunden in New York und Hong Kong, ist das Finale 2020 auf der MIPIM in Cannes geplant. Den europäischen Vorentscheid haben die Briten von AskPorter und das spanische PropTech Mayordomo für sich entschieden.

Cushman & Wakefield und Fifth Wall starten PropTech Kooperation

Das Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield hat bekannt geben, zukünftig auch mit Fifth Wall an PropTech-Kooperationen zu arbeiten. Fifth Wall ist eine Risikokapitalgesellschaft mit Fokus auf Technologielösungen in der globalen Immobilienbranche. Zum Portfolio gehört unter anderem der weltweit größte Fonds auf diesem Feld mit 503 Millionen US-Dollar. Zuvor hatte Fifth Wall einen ersten Fonds mit 212 Million Dollar Kapital aufgelegt, auch dieser war auf PropTech spezialisiert.

Cushman & Wakefield-CEO Brett White sieht in der Zusammenhang die Chance Kunden des Unternehmens näher mit innovativen PropTech-Lösungen in Kontakt zu bringen. Für Fifth Wall besticht die Zusammenarbeit vor Allem durch Netzwerkeffekte, bei dem der Austausch von Erfahrungen, Erkenntnissen und neuer Technologien im Vordergrund steht.

Für die Immobilienberater ist es übrigens nicht die erste Zusammenarbeit mit einem Venture Fonds um sich im PropTech-Umfeld aufzustellen: Strategische Partnerschaften pflegt das Unternehmen auch mit MetaProp NYC, Plug and Play und 1871. Eine Technologiepartnerschaft mit Saltmine befindet sich ebenfalls im Cushman & Wakefield-Portfolio.

Die Meldung hat mich extrem an mein Interview mit Nikolas Samios von PropTech 1 Ventures erinnert. Dort hat er ein ähnliches Verhalten bei der Digitalisierung von Springer beschrieben. Daher frage ich mich: Wird Cushman & Wakefield der digitale Vorreiter unter den traditionellen Immobilienunternehmen?

Die Zugpferde von PropTech1 mit neuen Finanzierungsrunden

Apropos PropTech1: Im Vergangenen Monat bin ich beim Durchforsten der aktuellen PropTech-Pressemitteilungen gleich zweimal über den Venture Capital Fonds gestolpert. Grund ist aber keine Kapitalerhöhung oder ähnliches, sondern es geht um zwei ihrer Beteiligungen: Seniovo und Wunderflats. Beide Unternehmen erhielten großartige Finanzierungen. In der Series B erhielt Wunderflats acht Millionen Euro. Seniovo erhielt in der Series A zwei Millionen.

Seniovo, eine One-Stop-Lösung für barrierefreien Umbau, legte zudem großartige Wachstumszahlen vor: Zwischen Q1 – 2018 und Q1 – 2019 wurde ein Umsatzwachstum von 250 % verzeichnet. Alle Lead-Investoren des Seedings blieben bei der Series A an Bord. Dazu gehören PropTech1, die IBB Beteiligungsgesellschaft und der German Media Pool mitsamt seiner Printmedienpartner. Nicht weiter benannte Immobilienunternehmen mit Pflegeexpertise seien zudem in der Series A eingestiegen.

Wunderflats ist ein Anbieter von möbliertem Wohnraum, der Laufzeiten ab einem Monat anbietet. Zum Service gehören neben einer reinen Vermietungsplattform auch die Vorfertigung von rechtsgültigen, befristet Mietverträgen und eine Plattform zur Kommunikation mit den Mietern. PropTech1 ist in der Series B als Investor dazu gestoßen. Bestandsgesellschafter IBB Beteiligungsgesellschaft, Creathor Ventures und Axel Springer Digital Ventures haben ihre Investments erhöht.

Frischer Wind in Vermietung

Eines der Tätigkeitsfelder in unserer PropTech-Übersicht mit relativ wenig Bewegung ist „Vermietung und Verkauf“. Bei Durchsicht aktueller Meldungen ist mir jedoch ein innovatives Unternehmen aufgefallen, das ich grundsätzlich diesem Feld zuordnen würde. Das Bremer Unternehmen Misambo, das sich selbst als Parship fürs Wohnen bezeichnet.

Misambo stellt eine Plattform zur Verfügung, mit dem die Zahl der Einzelhaushalte reduziert werden soll, ohne dass rein pragmatische Zweck-WGs eingerichtet werden. Stattdessen stellt sich das Unternehmen Szenarien vor, in denen sich verschiedene Menschen in einem Patchwork-Haushalt zusammenfinden – etwa zwei Mütter, die ihre Kinder gemeinsam aufwachsen lassen. Damit die „geparshippten“ Mitbewohner auch wirklich zueinander passen, beantworten die User 58 Fragen zu Geschlecht, Hobbys, Alter, Eigenschaften, Ernährungsweise, Sprachen, Budget und mehr. Liegt die Übereinstimmung bei über 70 %, geht Misambo davon aus, dass die User zusammen wohnen können. Aktuell hat das 2018 gegründete Unternehmen 200 registrierte User im Großraum Bremen. Ob es wirklich schon zu gemeinsamen Wohnungen kam, ist nicht bekannt. Eine Expansion auf ganz Norddeutschland ist geplant.

Mit PropTech.de zum 3. Real Innovat!on Kongress

Vor einigen Tag kam Heuer Dialog auf mich zu und hat mir angeboten allen Gründern und Mitarbeitern in PropTechs, die meinen Blog verfolgen, Sonderkonditionen für den Real Innovation Kongress am 22. August in Berlin zu machen. Alles was ihr dafür tun müsst, ist bei Kauf als Bemerkung „Leser PropTech.de“ anzugeben und ihr spart 20 % auf die (schon reduzierte) Teilnehmergebühr für PropTech/Start-ups!

Leitthema der dritten Ausgabe ist: „Von der Theorie in die Praxis — briding the gab“. Zwischen den vielen Vorträgen, die euch Denken und Motivation von traditionellen Immobilienunternehmen und möglichen Kooperationspartnern näherbringen, gibt es auch mehrere Phasen, die zum Netzwerken genutzt werden können. Das Programm verlinke ich euch hier.

Tickets könnt ihr hier bestellen. Dazu müsst ihr unter dem angegeben Link ganz nach unten scrollen. Über „Buchen“ könnt ihr dann eure Kontaktdaten eintragen und das Ticket erwerben. Und denkt dran als Bemerkung „Leser PropTech.de“ anzugeben!


Das war es auch schon mit der Juli-Ausgabe des PropTech Round-Up. Habe ich wichtige Meldungen vergessen, die Du hier gerne gelesen hättest? Schreib sie mir gern in die Kommentare. Über Tipps bin ich immer sehr dankbar!

Im August werde ich voraussichtlich kein Round-Up schreiben können. Stattdessen erwartet euch zum Monatsende ein anderes Format, dass ich gerne ausprobieren würde. Im September melde ich mich dann aber hoffentlich auch mit dem nächsten Round-Up zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.