“Wir machen die Märkte nicht nur transparenter, sondern vergrößern sogar das Angebot.”

Nikolai Roth Allgemein, Interviews Leave a Comment

Auch heute ist der Markt für Immobilien in Deutschland noch von einem hohen Maß an Intransparenz geprägt, wodurch viele Immobilientransaktionen verhindert werden. Im Gespräch mit Michael Kasch von Scoperty erfahre ich, wie er durch den Einsatz von KI und Big Data den Immobilienmarkt verändern will.

Scoperty will durch den Einsatz von Big Data und künstlicher Intelligenz mehr Transparenz im deutschen Immobilienmarkt schaffen und damit auch die Anzahl der Immobilientransaktionen erhöhen – was hat Dich zu diesem Konzept inspiriert?

Der Immobilienmarkt ist für Verbraucher bisher vergleichsweise tradiert und intransparent. Dies wollen wir mit Scoperty datenbasiert ändern. Indem wir in den Städten Schätzwerte von mehr als acht Mio. Wohnobjekten bereitstellen, schaffen wir mehr Interaktion zwischen potenziellen Käufern und Verkäufern, die es so bisher nicht gegeben hat. Wir machen die Märkte nicht nur transparenter, sondern vergrößern sogar das Angebot. Damit kann Scoperty einen Beitrag leisten, stark nachgefragte Immobilienmärkte zu entspannen.

Im Moment können User in Nürnberg, Berlin, München, Köln, Hamburg und Frankfurt virtuell den kompletten Wohnimmobilienmarkt erkunden und zu allen Objekten neben Wohnflächen und adressgenauen Quadratmeter-Schätzwerten tiefergehende Informationen wie Baujahr oder Grundstücksflächen finden.

Ein Teilaspekt des Konzeptes beinhaltet die Möglichkeit, Angebote für Immobilien abzugeben, die noch gar nicht zum Verkauf stehen. Welche Chancen beziehungsweise Risiken ergeben sich Deiner Meinung nach aus diesem Vorgehen?

Dieses Vorgehen gibt es heute schon, nur läuft es bisher analog ab: Interessenten kleben Wohnungsgesuche an Laternenpfähle oder werfen ihre Anfragen in Briefkästen ihrer Traumimmobilien ein. Wir haben das System digitalisiert und damit barrierefrei gemacht. Unsere User sichern sich so einen Vorsprung am Markt, wenn sie Angebote auf Immobilien abgeben können, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Verkauf ausgeschrieben sind. Mit ihrem Interesse stoßen sie möglicherweise einen Verkauf überhaupt erst an.

Wir glauben, dass viele Immobilientransaktionen nur deshalb nicht zustande kommen, weil Menschen vor dem Immobilienkauf oder -verkauf aufgrund der derzeit herrschenden Intransparenz des Marktes und Komplexität des Prozesses zurückschrecken.

Scoperty macht den deutschen Immobilienmarkt transparent

Scoperty ist ein Gemeinschaftsunternehmen der ING Bank N.V., der PriceHubble AG und der Sprengnetter GmbH – welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus für Euch als junges PropTech?

Für uns als junges Unternehmen birgt diese Unternehmensform vor allem Vorteile: Wir haben starke Partner, die uns mit ihrem technologischen Knowhow, ihrer Erfahrung und ihrer Vertriebskraft unterstützen. Mit Interhyp als strategischem Partner können wir unseren Nutzern nicht nur neue Formen der Immobiliensuche anbieten, sondern unterstützen sie auch bei ihrer Finanzplanung auf dem gesamten Weg bis hin zur erfolgreich abgeschlossenen Transaktion.

Um Euren Nutzern valide Schätzwerte bereitstellen zu können, seid Ihr auch darauf angewiesen, dass Euch Eigentümer weitere Daten zu ihrer Immobilie zur Verfügung stellen – Welche grundsätzlichen Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht?

Ein Großteil der Eigentümer nutzt unser Angebot, ohne weitere Verpflichtung und Kosten den eigenen Schätzwert selbst ermitteln zu können. Und dass zusätzliche Objektdaten wie die genaue Grundstücks- oder Wohnraumfläche, die jüngste Renovierung oder die Existenz eines Lifts oder einer Garage den Schätzwert einer Immobilie beeinflussen, ist offensichtlich common sense.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Wie wird sich der deutsche Immobilienmarkt Deiner Meinung nach in den nächsten zehn Jahren entwickeln? Welche Rolle wird Scoperty dabei einnehmen? Wie wird das Bestellerprinzip im Kaufmarkt den Markt verändern?

Scoperty-CEO Michael Kasch

Zehn Jahre sind eine lange Zeit für den Immobilienmarkt. Wir wollen ganz klar einen spürbaren Aufbruch im Markt bewirken: Durch den digitalen Ansatz wird es erstmals möglich, kostenfrei, virtuell und ohne Zugangshürden Informationen über alle wohnwirtschaftlich genutzten Immobilien zu erhalten. Scoperty vereint Big Data mit künstlicher Intelligenz und schafft eine neue Informationsqualität für wohnwirtschaftliche Immobilientransaktionen. Damit erreichen wir eine neue Transparenz im Markt. Die anstehenden regulatorischen Veränderungen für Makler geben diesen die Möglichkeit, sich wieder auf seine Kernkompetenz zu konzentrieren, dabei unterstützen wir ihn.

Vielen Dank für das interessante Gespräch, Michael.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.